Gesund abnehmen mithilfe der Krankenkassen

Gesund abnehmen mithilfe der Krankenkassen

Es gibt viele Krankheiten, die auf eine falsche Ernährung zurückzuführen sind. Diese Erkrankungen kosten die Krankenkassen jedes Jahr rund ein Drittel ihrer Ausgaben und die Kosten steigen stetig an. Um diese Kosten einzusparen und auch, um die Versicherten zu entlasten, propagieren die Krankenkassen viele unterschiedliche Programme für ein gesundes Abnehmen. In den meisten Fällen bekommen die Abnehmwilligen, die sich an einem solchen Programm beteiligen, von der Kasse einen Zuschuss. Nach Paragraf 20 des Sozialgesetzbuches ist das den Krankenkassen erlaubt. Sie dürfen Abnehmkurse finanziell fördern und an die Mitglieder Bonuspunkte verteilen.

Wie viel Geld erstatten die Krankenkassen?

Ob BEK, AOK, DAK, TK oder die Betriebskassen BKK – bundesweit haben die gesetzlichen Krankenkassen Fitness- und Ernährungskurse im Angebot. Die Förderung umfasst Sportangebote am Arbeitsplatz ebenso wie gesundes Essen in der Kantinen der Unternehmen. Die 15 deutschen Angestellten Krankenkassen DAK, haben viele Kursangebote vor Ort und stimmen sich mit den Volkshochschulen bei Ernährungskursen ab. Wer sich für einen solchen Kurs bei einem Drittanbieter wie beispielsweise der Volkshochschule interessiert, der bekommt bei fast jeder Krankenkasse Zuschüsse. Das gilt übrigens auch für die kleineren Kassen, die selbst keine Angebote haben. Wenn zum Beispiel zehn Doppelstunden 120,- Euro kosten, dann gibt die Krankenkassen 75,- Euro dazu. Allerdings auch nur dann, wenn der Versicherte nachweisen kann, dass er zu 85 Prozent der Zeit auch anwesend war. Die restlichen 45,- Euro müssen aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Was die Abnehmkurse der Krankenkassen so attraktiv macht, ist die Tatsache, dass es sich immer um seriöse und gesunde Kurse handelt. Keine Kasse würde eine Crash-Diät oder eine Kohlsuppen-Diät finanzieren.

Die Krankenkassen belohnen ihre Versicherten jedoch nicht nur, wenn sie sich entschließen, abzunehmen, auch wer im Fitnessstudio für eine bessere Figur und ein gesünderes Leben schwitzen möchte, erhält von der Kasse eine Belohnung.

Den passenden Kurs finden

Es ist nicht immer ganz so einfach, seriöse Abnehmkurse von dubiosen Angeboten zu unterscheiden. Die Krankenkassen haben daher den unabhängigen Ernährungs-Informationsdienst aid beauftragt, eine Art Checkliste aufzustellen. Mit der Hilfe dieser Liste ist es deutlich einfacher, sich zu orientieren und den persönlich passenden Kurs zu finden. Ein Hinweis darauf, dass es sich um einen seriösen Kurs handelt, ist, dass er von einem Experten wie einem Diätassistenten, einem Ökotrophologen oder einem Ernährungsmediziner geleitet wird. Wichtig ist, dass die Kurse den Teilnehmern sowohl einen neuen Ess- als auch einen neuen Lebensstil vermitteln. Nur einfach Kalorien zählen und Verbote auszusprechen, reicht nicht aus. Das Ziel sollte immer eine Reduzierung des Gewichts sein, aber da es um gesundes Abnehmen geht, sollten es nie mehr als maximal drei Kilogramm im Monat sein.

Unseriöse Angebote erkennen

Wie unterscheiden sich eigentlich seriöse von weniger seriösen Abnehmkursen? Bestimmte Merkmale machen sehr schnell klar, dass der Anbieter des Kurses es nicht allzu ernst meint. Zu diesen Merkmalen gehören unter anderem:

  • Die Auswahl der Lebensmittel, die gegessen werden dürfen, ist sehr einseitig.
  • Erlaubt sind nur 1200 oder weniger Kalorien am Tag.
  • Es dürfen nur fünf bestimmte Lebensmittel pro Tag gegessen werden.
  • Die Kursteilnehmer werden dazu angehalten, ganz bestimmte Produkte zu kaufen.
  • Es kommen Nahrungsergänzungsmittel, Schlankheitsmittel oder Badezusätze ins Spiel.
  • Der Kursleiter verspricht sichtbare Erfolge in kurzer Zeit, zum Beispiel vier Kilo in drei Tagen.
  • Der Kurs hat den Slogan „Nie wieder dick“ oder „Nie wieder zunehmen“.
  • Es wird mit „Vorher-Nachher“ Fotos geworben.

Wenn der Kursleiter verspricht, dass jeder abnehmen kann, ohne dabei seine Lebens- und Essgewohnheiten zu ändern, dann ist das garantiert kein seriöses Angebot. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht.

Das bietet die AOK

Seit dem 1. März 2013 bietet die Allgemeine Ortskrankenkasse AOK das Programm „Abnehmen mit Genuss“. Das Programm ist online nutzbar, es bietet den klassischen Kurs, der mit Chats, Foren, Videos und vielen Informationen abgerundet wird. Toll ist die riesige Datenbank mit Rezepten, die allen Kursteilnehmern zur Verfügung steht. Das Programm der AOK orientiert sich an den Ernährungsrichtlinien, die das Einsparen von Fett zum Ziel haben. Ein Kurs dauert zwischen sechs und zwölf Monaten und kostet für Mitglieder der AOK 44,90 Euro, für Nicht-Mitglieder 79,90 Euro. Bei leichtem Übergewicht ist der Kurs durchaus zu empfehlen, aber der Body-Mass-Index sollte möglichst zwischen 25 und 29,9 liegen.

Das Programm der Barmer GEK

M.O.B.I.L.I.S – so heißt das Programm für Menschen mit starkem Übergewicht, das die Barmer GEK anbietet. Die einzelnen Programmpunkte sind sehr aufwendig, fundiert und sie haben einen hohen therapeutischen Anspruch. Das Projekt hat die Barmer GEK vor zehn Jahren ins Leben gerufen und Forscher der Universität Freiburg und der Deutschen Sporthochschule Köln haben die Programme entwickelt. Gedacht ist der Kurs für Menschen mit erheblichem Übergewicht, die einen zusätzlichen Risikofaktor wie Diabetes oder Bluthochdruck haben. Der Kurs dauert ein Jahr und die Gebühr kostet 785,- Euro. Bei Mitgliedern übernimmt die Krankenkassen 685,- Euro, offen ist der Kurs aber für alle, die einen Body-Mass-Index von 30 überschreiten. Neben einer Ernährungsumstellung bietet der Kurs Sportprogramme, eine psychologische Beratung und ein medizinisches Team, das die Teilnehmer begleitet.

Was hat die DAK im Angebot?

EAT-Mail hat die Deutsche Angestellten Krankenkasse ihr Internet gestütztes Abnehmprogramm genannt. Dabei handelt es sich um einen Online-Coach, der wahlweise in wöchentliche oder zweiwöchige Lektionen gegliedert ist. EAT-Mail verfolgt das Ziel der Gewichtsabnahme durch eine Umstellung der Ernährung. Die Kursteilnehmer können einen sogenannten Zielplaner nutzen, mit dem eigene Ziele formuliert werden. Der Kurs gliedert sich in mindestens 14 Lektionen und die DAK übernimmt die kompletten Kosten. Mitglieder, die regelmäßig an einem Kurs teilnehmen, bekommen von der DAK Bonuspunkte. Die Stiftung Warentest hat das Programm der DAK als positiv bewertet, denn der Kurs zielt darauf ab, die Ernährung und das Essverhalten auf Dauer zu verändern.

Fazit

Barmer GEK, AOK, BKK, TK oder DAK – wer abnehmen möchte, der findet auch bei seiner Krankenkasse mit Sicherheit das passende Programm. Einige Programme sind kostenlos wie der Kurs der DAK, andere sind sehr aufwendig und daher recht teuer, wie der Kurs der Barmer GEK. Die großen Krankenkassen bieten nicht erst seit gestern ihre Abnehmprogramme an, aber erst das Internet macht es möglich, dass viele Mitglieder daran teilnehmen können. Wenn der Kurs funktioniert und die Pfunde purzeln, dann winkt eine Belohnung von der Kasse, denn es gibt Bonuspunkte für eine erfolgreiche Teilnahme.

Bild: @ depositphotos.com / undrey

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Autorin: Ulrike Dietz
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen. Email: ulrike.d@gesunde-abnehmen-tipps.de
Das könnte Sie auch interessieren
Welche Diäten taugen etwas und welche eher nicht
Welche Diäten taugen etwas und welche eher nicht?
Mit Fast Food abnehmen - klappt das
Mit Fast Food abnehmen – klappt das?